Ristorante Arco Azzurro Tettnang


Für mehr Bilder einfach auf das Bild klicken.

Über uns

Mediterran, dem Mittelmeerraum entsprechend - diese Atmosphäre kennen und schätzen die Gebrüder Pecoraro von Geburt an. Aspra ist ihr Heimatort, ein kleines sizilianisches Fischerdorf, in dem die Verbundenheit untereinander ebenso zählt wie jene zum Meer aus dem Lebensunterhalt entsprang. Gelegen sind Aspra wie auch Mongerbino an der "Conca d`oro", ins Deutsche übersetzt: an der goldenen Küste. Hier hat auch der Name Arco Azzurro seinen Ursprung, heißt so doch die nahe Mongerbino zu findende Naturfelsbrücke: Gleichsam einem blauen Bogen verbindet der Felssteg hier in schwindelnder Höhe über dem rauschenden Meer die Gesteinformationen. Nahe diesem Arco Azzurro sind die drei Gebrüder aufgewachsen, haben dort viele Stationen der Kindheit verbracht, das dortige Restaurant, die dortige Disco mit dem Namen Arco Azzurro kennengelernt, und für sich einen Traum gehegt und gepflegt: Ihr eigenes Arco Azzurro zu betreiben, das dem mediterranen Lebensgefühl auch nördlich der Alpen gerecht wird. Wozu nicht nur eine so lebenslustige wie entspannte Atmosphäre gehört, sondern auch die Familie: Die eigene Herkunft haben sie ins heutige Restaurant  mit eingebracht - nicht nur weil ein Familienbetrieb seine materiellen Vorteile hat, sondern des Zusammenhalts wegen wie er innerhalb der Familie selbstverständlich ist. Und ebenso die mediterrane Kultur ausmacht wie Essen und Trinken. Dass es solches in der Gemeinschaft mit Freunden und Bekannten zu genießen gilt, versteht sich am besten eben im Tettnanger Arco Azzurro. Der Stolz auf ihre Herkunft hat Familie Pecoraro dann auch veranlasst, die Trinacria an mehreren Stellen des Restaurants anzubringen. Das Wappenzeichen Siziliens steht für die Dreieckform der Insel, mediterrane Gefühlswelt, die in der Speisekarte ihre Fortsetzung findet.